Sie sind hier:

Eheschließung

Allgemeine Informationen

Wer in Deutschland heiraten möchte, muss die beabsichtigte Eheschließung mündlich oder schriftlich bei der zuständigen Stelle anmelden.

Informationen zur Durchführung der Eheschließung erteilt die zuständige Stelle auch in einem persönlichen Gespräch.

Spezifische Informationen zur Eheschließung enthalten die Leistungen:

  • Vollzug mit ausländischem Partner
  • Vollzug mit geschiedenem oder verwitwetem Partner
  • Vollzug mit sorgeberechtigtem Partner

Wenn Sie einen Wunschtermin zur Eheschließung haben, melden Sie sich bitte rechtzeitig; wir reservieren Ihnen gerne den Termin. Eheschließungen sind auch jeden 1. Samstag im Monat möglich.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Gemeinde, der Samtgemeinde und der Stadt, in der Sie Ihren Wohnsitz haben.

Zuständige Stelle

Die Zuständigkeit liegt beim Standesamt Obernkirchen

Voraussetzungen

Beide Partner sollen persönlich erscheinen. Ist eine der eheschließenden Personen verhindert, so kann diese die andere eheschließende Person schriftlich bevollmächtigen. Sind beide Eheschließenden aus wichtigen Gründen am Erscheinen bei der zuständigen Stelle verhindert, können sie die Eheschließung auch schriftlich oder durch eine Bevollmächtigte/einen Bevollmächtigten anmelden.

Welche Unterlagen werden benötigt?


Diese Frage kann nur in einem persönlichen Gespräch mit der Standesbeamtin bzw. dem Standesbeamten geklärt werden, da dies von Fall zu Fall sehr unterschiedlich sein kann

Welche Gebühren fallen an?
  • Gebühr:40,00 EUR

Für Eheschließungen am Samstag ist zusätzlich eine Gebühr in Höhe von 80,00 Euro zu entrichten.

Welche Fristen muss ich beachten?

Eine Anmeldung kann frühestens 6 Monate vor der beabsichtigten Eheschließung erfolgen.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Die Ehe kann auch von einem Standesamt an einem anderen Ort geschlossen werden. Die Anmeldung erfolgt jedoch immer bei der zuständigen Stelle.

Zurück